Gernelerner & Entdecker

Zwei Figuren für Tshirts für Vorschulkinder. Das Ganze war wie hier zu sehen als 4-Farbsiebdruck gedacht, nobel, nobel. Leider wäre es dann doch zu teuer geworden, und ich habe die Figuren noch einmal mit Handauszügen für den Textilsiebdruck gemacht. Na mal sehen.


Two characters for little kids. First it was intended to be printed as 4-color silksreen print. But finally it would have been to expensive, so I had to make it all new, each color separat as normaly done for silkscreen stuff. Lets see how that will come out.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

stell ich mir cool vor für meine kids. aber hey, wieso entdecker und nicht entdeckerin?

Eigenhufe selber hat gesagt…

Lieber Geheimagent, danke für die Blumen.
Die T-Hemden sind für die KLAX-Kids. Wenn sie fertig sind gibts ein Bild hier. Und ev. rücken die KLAXer einszwei für Dich raus.
Ja, die Bezeichnung ist mit Klax abgesprochen. Hier wird die gramatikalische neutrale Form verwendet und nicht die geschlechtsspeziefische, da es sich an beide richtet. Ob ein Junge ein Mädchen für sich haben mag und ob es sonstig Konfusionen geben wird: Mal sehen.

panamajack hat gesagt…

lieber tom eigenhufe, ist ja auch wirklich doof, so anonym zu posten, war zu faul mich einzuloggen. haben sie dank für die erklärung. doch wie schade, sie überzeugt mich nich. ein begriff mit männlichem genus ziert das bild des mädchens, dies ist leider mitnichten die grammatikalisch neutrale form, sondern definitiv maskulinum. so wie bilder, ist auch die sprache nicht geschlechtsneutral. eine entdeckerin und gernlernerin würde sich niemals an beide geschlechter richter - hier wirkt eine ganz krasse genderpolitik - ihre vermeintlich neutrale form aber schon... sie setzt aber eigentlich ein männliches subjekt voraus. wären sie nicht auch irritiert, wenn ich sie mit "frau" eigenhufe oder "das" eigenhufe anreden würde und würden demzufolge ihre genderperformance ganz schnell überdenken? genug gemeckert: die illustration des gernlerners und der die entdecker/in finde ich sehr gradlinig und liebenswert, mal nicht so quitschig verkitscht wie lillifee, emily erdbeer oder ähnliche abnormitäten im kindergruselkabinett. ihre figuren erinnern mich so ein bißchen an meine kindheit, eine remeniszens an schwalbenchristine und co!? nur cooler, da geometrischer und comic-hafter, eben für kids im 21. jh.
jack, alias der etwas konfuse geheimagent in sachen genderpolitik

Eigenhufe selber hat gesagt…

Hallo Panamajack,
ich überlege gerade: das ist ja eigentlich ein Illustrations-Tagebuch. Aber im Internet ist ja genug Platz für andere Dinge.

Hier mal ein paar Internas zum Zustandekommen: Vorgegeben waren die Begriffe Gernlerner und Entdecker als grammatisch maskuliner Genus (- hab ich ein Glück zufällig einen schlauen Artikel in der Zeitung zu haben - ) der übergeschlechtlich für "der Mensch" benutzt wird - ähnlich "die Persohn", "das Kind".
Ich - der Illustrator - fand, man sollte aber einen Jungen und ein Mädchen zeichnen, da man (zumindest ich) schlecht ein Neutrum zeichnen kann und ich gleichberechtigt bei zwei Illustrationen einen Jungen und ein Mädchen sehen wollte. Die zwei Entscheiderinnen (!) entschieden die Begriffe beizubehalten.
Ich hätte bei dem abgebildeten Mädchen auch eher "-in" angefügt.
Aber so wird halt der grammatisch maskuline Genus mit einem weiblichen Kind bebildert. Oh man - eine tolle Vorlage für ein Kurs in Geschlechterstudien.

Das Wort Genterperformence ist toll, das schenke ich Frau Lembke (http://fraulembke.blogspot.com/search/label/Feminismus).

Die Kritik zu den Illustrationen mag ich sehr, genau da wollte ich gern hin. Die Schwalbenchristine ist mir noch nicht vor die Augen gelaufen, und die netten Häschen tummeln sich leider immer noch zu oft in deutschen Kinderillustrationen, wesentlich frecher sind die Franzosen.